ARBOFUX - Diagnosedatenbank für Gehölze

Startseite | Datenbank | Einstellungen | Hilfe zur Bedienung | Bildrechte | Hinweise an Arbofux | Video-Tutorial

Salzbelastung

Salzschaden an Thuja Abb.: Salzschaden an Thuja
Symptombeschreibung:
An älteren Blättern entstehen fleckige Chlorosen mit nachfolgenden Nekrosen an Blatträndern oder in den Interkostalfeldern, wobei die Randnekrosen (Blattrandverbrennungen) besonders typisch sind. Im Anfangsstadium können Salzschäden leicht mit Mangelsymptomen verwechselt werden. Das Wachstum der Pflanzen ist gehemmt, oftmals ist das Laub kleinflächiger ausgebildet als für die Pflanzenart üblich.
Auftreten:
Während es bei NaCl-Belastung nur um die Belastung durch dieses eine Salz geht, ist die Salzbelastung als Wirkung aller im Substrat vorhandenen Salze zu sehen, also der Nährstoffe, der Ballastsalze aus der Düngung sowie sonstiger, z.B. mit dem Gießwasser in den Wurzelraum eingetragener Salze. Ursache können also auch hohe Nährstoffgaben sein. Die Schäden haben als Ursache nicht nur die spezifische Wirkung bestimmter Stoffe, sondern die allgemeine osmotische Wirkung einer hohen Salzkonzentration. Obwohl diese beiden Arten der Belastung deutlich unterschieden werden müssen, haben sie viele Gemeinsamkeiten in Schadbild und Entstehung. Die Ausführungen zu NaCl-Belastung gelten deshalb auch hier entsprechend. Die Salzschadwirkung hängt dennoch nicht nur von dem Salzgehalt des Substrats an sich ab, sondern von den Salzen, aus denen er sich zusammensetzt, da einige Stoffe wie Na und Cl schon in viel geringeren Mengen schädlich wirken als beispielsweise Sulfate.
Gegenmaßnahmen / Vorbeugung:
Durch kräftiges Gießen wird ein Teil des Salzes ausgewaschen. Die Konzentration des in der Bodenlösung vorhandenen Salzes wird durch hohe Feuchte herabgesetzt. In weniger akuten Fällen kann es daher genügen, die Konzentration des Salzes in der Bodenlösung durch Feuchthalten des Bodens zu senken. Damit Schäden gar nicht erst entstehen, sollte Gießwasser mit niedrigem Salzgehalt eingesetzt werden (bei Bedarf verschneiden). Ballaststoffarme Dünger oder solche, die Sulfat als Ballaststoff enthalten, sind zu bevorzugen.
 
Salzschaden an Kiefern (großes Bild)
Salzschaden an Kiefern

Text: Thomas Lohrer/HSWT, Stand: April 2013

Arbofux wird finanziell unterstützt von folgenden Firmen (eine Firmen-Vorstellung finden Sie hier als pdf-Datei):

finanzielle Unterstützer von Arbofux Pflanzenhandel Lorenz von Ehren Diwoky – Ihr Gartenfreund Scotts Celaflor Neudorff Verband der Weihenstephane Ingenieure e.V.

Zu ihrer Information: Eine kurze Vorstellung unserer Sponsoren (pdf-Datei)


Arbofux wird Ihnen
präsentiert von




Liste aller Schadbilder - deutschListe aller Schadbilder - fachlichKontakt|Impressum/Datenschutzerklärung