ARBOFUX - Diagnosedatenbank für Gehölze

Startseite | Datenbank | Einstellungen | Hilfe zur Bedienung | Bildrechte | Hinweise an Arbofux | Video-Tutorial

Brandkrustenpilz

Die schwarzen kohleartigen Fruchtkörper ziehen sich entlang der Wunde bis in 1,5 m Höhe Abb.: Die schwarzen kohleartigen Fruchtkörper ziehen sich entlang der Wunde bis in 1,5 m Höhe
Symptomatik und Biologie:
Zu den gefürchteten Holzzersetzern gehört der Brandkrustenpilz (Kretschmaria deusta, Synonym: Ustulina deusta). Diese Einschätzung geht im Wesentlichen auf zwei Ursachen zurück. Zum einen sind die schwarzen, kohleartigen Fruchtkörper auf der Rinde der Bäume oft nur schwer zu erkennen, zum anderen ist die Fäule des Pilzes im frühen Stadium durch technische Verfahren, wie z.B. die Widerstandsbohrmethode leicht zu übersehen. Die Hauptfruchtform mit ihren kissenförmigen, bis zu 8 mm dicken und mehrere cm im Durchmesser erreichenden Sammelfruchtkörpern ist das ganze über Jahr zu finden. Diese lassen sich relativ leicht vom Substrat ablösen. In die äußere Schicht sind die zahlreichen Perithezien eingelassen, in denen die Sporen produziert werden und die jeweils auf der Oberfläche kleine höckerartige Öffnung besitzen. Der Befall durch den Brandkrustenpilz erfolgt mehrheitlich über Verletzungen im Wurzel- und unteren Stammbereich. Der Pilz verursacht eine intensive Weißfäule, die weit in den Stamm hineinreichen und zu einer erheblichen Beeinträchtigung der Verkehrssicherheit führen kann. Der Pilz kann unter bestimmten Bedingungen auch zu einer Moderfäule beitragen. Dabei können selbst bei vollständiger Wassersättigung die Zellwände des Holzkörpers durchlöchert werden. Besonders stark werden von unseren Laubbäumen Rotbuche, Rosskastanie und Linde betroffen. Bei den beiden letztgenannten breitet sich die Fäule häufig sehr schnell über den gesamten Holzquerschnitt aus. Eine sichere Diagnose des Pilzes ist anhand seiner schiffchenförmigen dunkelbraunen Sporen mit Hilfe des Mikroskops möglich. Der Pilz ist in Deutschland sehr weit verbreitet und praktisch in jedem älteren Laubwald nachzuweisen.
Vorbeugung und integrierte Bekämpfungsmaßnahmen:
Gegenmaßnahmen sind praktisch nicht möglich. Vorbeugend sollten Verletzungen (als Eintrittspforten) verhindert und die Bäume durch Bewässerung, ausgewogene Düngung und die Sicherstellung einer ausreichenden Baumscheibe gestärkt werden.
Wichtige Wirtspflanzen: (mit Lebensbereich nach Prof. Dr. Kiermeier; Erläuterung)
AcerAlnusFagusQuercusTilia
 
Graue Nebenfruchtform mit weißem Rand (Frühjahr) (großes Bild)
Graue Nebenfruchtform mit weißem Rand (Frühjahr)
Schwarze, kohleartige Fruchtkörper des Brandkrustenpilzes (großes Bild)
Schwarze, kohleartige Fruchtkörper des Brandkrustenpilzes
Nebenfruchtform des Brandkrustenpilzes im Frühjahr (großes Bild)
Nebenfruchtform des Brandkrustenpilzes im Frühjahr
Schon die Fruchtkörper des Pilzes wirken kohleartig. (großes Bild)
Schon die Fruchtkörper des Pilzes wirken kohleartig.

Fruchtkörper der schwarzen Haupt- und grauen Nebenfruchtform (großes Bild)
Fruchtkörper der schwarzen Haupt- und grauen Nebenfruchtform

Text: Markus Blaschke/LWF, Stand: Mai 2013

Arbofux wird finanziell unterstützt von folgenden Firmen (eine Firmen-Vorstellung finden Sie hier als pdf-Datei):

finanzielle Unterstützer von Arbofux Pflanzenhandel Lorenz von Ehren Diwoky – Ihr Gartenfreund Scotts Celaflor Neudorff Verband der Weihenstephane Ingenieure e.V.

Zu ihrer Information: Eine kurze Vorstellung unserer Sponsoren (pdf-Datei)


Arbofux wird Ihnen
präsentiert von




Liste aller Schadbilder - deutschListe aller Schadbilder - fachlichKontakt|Impressum/Datenschutzerklärung