ARBOFUX - Diagnosedatenbank für Gehölze

Startseite | Datenbank | Einstellungen | Hilfe zur Bedienung | Bildrechte | Hinweise an Arbofux | Video-Tutorial

Buchsbaumblattfloh

Schadbild (Übersicht) Abb.: Schadbild (Übersicht)
Symptomatik und Biologie:
Der weit verbreitet auftretende grünliche Buchsbaumblattfloh (Psylla buxi) ist 3,5 mm lang, geflügelt und mit Sprungbeinen ausgerüstet, so dass sie schon bei leichter Berührung die Pflanze verlassen. Die ebenfalls gelblichgrün gefärbten, deutlich abgeflachten Larven (schwarze Fühlerspitzen) sind von weißen Wachsausscheidungen bedeckt. Aufgrund der Saugtätigkeit der Larven im Frühjahr auf der Ober- aber auch auf der Unterseite junger Triebspitzenblätter rollen sich diese schalenförmig nach oben ein. So entsteht das typische Schadbild der Löffelblättrigkeit. In diesen kugelartigen, kopfkohl-ähnlichen, 1-2 cm großen Gallen befinden sich die Larven. Sie durchlaufen in etwa 6 Wochen 5 Stadien, bis sie erwachsen sind. Die Blätter verfärben sich gelblich und werden von weißen Wachsfäden überzogen, die von den Larven abgesondert werden. Das Triebwachstum der Pflanze wird beeinträchtigt (Verkürzung der Internodien). Auf den Honigtauausscheidungen des Schädlings siedeln sich Rußtaupilze an. Der dadurch entstehende, schwarze Belag reduziert den Schmuckwert der Pflanze und schwächt sie, indem die Assimilation beeinträchtigt wird. Gegen Ende Mai bis Anfang Juni sind ausgewachsene Blattflöhe zu beobachten. Ab Juni/Juli legen diese gelbe Eier hinter die äußeren Knospenschuppen. Dort überwintern die geschlüpften, 0,5 mm großen Larven, eingebettet in ein weißliches Wachssekret, das sie selber absondern; teils erfolgt die Überwinterung auch als Ei. Nach einigen Häutungen wandern die Larven im Frühjahr auf den jungen Austrieb ab. Es wird somit nur einen Generation pro Jahr ausgebildet. Die Art ist in Europa weit verbreitet und wurde mittlerweile auch nach Nordamerika eingeschleppt.
Vorbeugung und integrierte Bekämpfungsmaßnahmen:
Starker Rückschnitt befallener Triebspitzen im Spätsommer/Herbst und Beseitigung des Schnittgutes. Regelmäßige Befallskontrollen und im Frühjahr direkte, gezielte Anwendung von Insektiziden. Als wenig anfällig gelten u.a. die Sorten `Blauer Heinz´, `Herrenhausen´ und `Elegantissima´.

...einsetzbare Pflanzenschutzmittel (Gartenbau | Forst | Haus- und Kleingarten)

Wichtige Wirtspflanzen: (mit Lebensbereich nach Prof. Dr. Kiermeier; Erläuterung)
Buxus
 
Teils geöffnete Blatter mit Larven (großes Bild)
Teils geöffnete Blatter mit Larven
Zwei Larven im Blattbereich (großes Bild)
Zwei Larven im Blattbereich
Auffälliger Larvenbesatz (großes Bild)
Auffälliger Larvenbesatz

Text: Thomas Lohrer/HSWT, Stand: Oktober 2014

Arbofux wird finanziell unterstützt von folgenden Firmen (eine Firmen-Vorstellung finden Sie hier als pdf-Datei):

finanzielle Unterstützer von Arbofux Pflanzenhandel Lorenz von Ehren Diwoky – Ihr Gartenfreund Scotts Celaflor Neudorff Verband der Weihenstephane Ingenieure e.V.

Zu ihrer Information: Eine kurze Vorstellung unserer Sponsoren (pdf-Datei)


Arbofux wird Ihnen
präsentiert von




Liste aller Schadbilder - deutschListe aller Schadbilder - fachlichKontakt|Impressum/Datenschutzerklärung