ARBOFUX - Diagnosedatenbank für Gehölze

Startseite | Datenbank | Einstellungen | Hilfe zur Bedienung | Bildrechte | Hinweise an Arbofux | Video-Tutorial

Buchenblattbräune

Schadbild (Einzelblätter) Abb.: Schadbild (Einzelblätter)
Symptomatik und Biologie:
Die Buchenblattbräune, eine auffallende Blattkrankheit, wird durch den Pilz Apiognomonia errabunda hervorgerufen. Hierbei handelt es sich um die Hauptfruchtform des Erregers, dessen Fruchtkörper (Perithecien) sich auf den abgefallenen, am Boden liegenden Blättern im Frühjahr entwickeln und deren abgegebene Ascosporen für eine Neuinfektion verantwortlich sein können. Ab Mai/Juni entstehen auf den Blättern mehrere unregelmäßig geformte, teils zackige und verschieden große, braune Flecken, die nicht selten von Gallenanlagen verschiedener Insekten ausgehen (u.a. Buchengallmücke, Buchenblattgallmücke). Nicht zu verwechseln ist das Schadbild mit dem des Buchenspringrüsslers oder einem Frostschaden, dem es auf den ersten Blick ähneln kann. Je nach Befall kann die gesamte Blattspreite verbräunen, die dann auch eintrocknet und verschrumpelt. Neben den Blättern können auch junge Triebe befallen werden. Im Blatt- als auch Rindengewebe werden im Laufe des Sommers die mikroskopisch kleinen Fruchtkörper (Acervulus) der Nebenfruchtform ausgebildet (Discula umbrinella). Unter günstigen Bedingungen kommt es hier zur Infektion der Blätter unmittelbar über die Kutikula und weniger die Spaltöffnungen. Das Schadbild der Buchenblattbräune kann sich am Baum teils großflächig zeigen. Auch wenn der optische Schaden dramatische Folgen für den Baum vermuten lässt erholen sich die Pflanzen meist recht gut und treiben (teils noch im gleichen Jahr) wieder normal aus.
Bemerkenswerterweise lebt Apiognomonia errabunda in den Blättern der Buche als symptomloser Endophyt und wird erst durch verschiedenartige Auslöser abiotischer (Witterungseinflüsse) und/oder biotischer Natur (Gallenbildner) zur pathogenen Lebensweise umgestimmt. Die Besiedlungsrate des Pilzes ist in beschatteten (im Vergleich zu den besonnten) Blättern deutlich höher, ein heißer und trockener Sommer führt zu einem Abfall der Pilzbesiedlung. Eine erhöhte Düngung mit Stickstoff führt zu einem Anstieg des Befalls.

... zur mikroskopischen Sporenzeichnung

Vorbeugung und integrierte Bekämpfungsmaßnahmen:
Eine Bekämpfung erübrigt sich im Regelfall. Keine überhöhte Stickstoffdüngung.

...einsetzbare Pflanzenschutzmittel (Gartenbau | Forst | Haus- und Kleingarten)

Wichtige Wirtspflanzen: (mit Lebensbereich nach Prof. Dr. Kiermeier; Erläuterung)
Fagus
 
Schadbild (Blattunterseite)  (großes Bild)
Schadbild (Blattunterseite)
Schadbild einzelnes Blatt (großes Bild)
Schadbild einzelnes Blatt
Schadbild Übersicht (großes Bild)
Schadbild Übersicht

Text: Thomas Lohrer/HSWT, Stand: April 2013

Arbofux wird finanziell unterstützt von folgenden Firmen (eine Firmen-Vorstellung finden Sie hier als pdf-Datei):

finanzielle Unterstützer von Arbofux Pflanzenhandel Lorenz von Ehren Diwoky – Ihr Gartenfreund Scotts Celaflor Neudorff Verband der Weihenstephane Ingenieure e.V.

Zu ihrer Information: Eine kurze Vorstellung unserer Sponsoren (pdf-Datei)


Arbofux wird Ihnen
präsentiert von




Liste aller Schadbilder - deutschListe aller Schadbilder - fachlichKontakt|Impressum/Datenschutzerklärung