ARBOFUX - Diagnosedatenbank für Gehölze

Startseite | Datenbank | Einstellungen | Hilfe zur Bedienung | Bildrechte | Hinweise an Arbofux | Video-Tutorial

Kleiner Pappelbock

Deutliche Triebanschwellungen (oberer Trieb: geschnitten) Abb.: Deutliche Triebanschwellungen (oberer Trieb: geschnitten)
Symptomatik und Biologie:
Der Kleine Pappelbock (Saperda populnea) befällt Pappelarten (hier bevorzugt Populus tremula, die Aspe), weniger auch Weiden. Symptomatisch zeigen sich an dünnen, etwa 1-2 cm dicken Ästen oder auch jungen Stämmchen knotige Anschwellungen (deutlich an Pappel, an Weide eher weniger). Hervorgerufen werden die Anschwellungen durch eine im Mark minierende Larve (gelblich gefärbt, mit Kriechwülsten) die sich triebaufwärts bohrt, deren Entwicklung zweijährig ist. Die Überwinterung erfolgt als Larve, im Frühjahr des dritten Jahres kommt es zur Verpuppung (abwärts gerichtete Lage) und durch ein kreisrundes Ausbohrloch (meist auf der Anschwellung gelegen) bohrt sich der Käfer nach außen. Die Flugzeit des Wärme liebenden Käfers ist etwa von Mai bis Juli. Die Käfer sind 10-15 mm lang, besitzen eine dunkle (grünlich-braune) Grundfarbe und auf dem Halsschild zwei gelbe Längsstreifen sowie auf den beiden Flügeldecken 4-5 ebenfalls gelbe Flecken, die unregelmäßig verteilt auftreten. Die Ablage der Eier erfolgt einzeln in die Rinde der Triebe wobei hier vom Weibchen um das Ei eine hufeisenförmige (nach oben geöffnete) Furche in die Rinde genagt wird (Zeitdauer für die Ablage von einem Ei: ca. 30 Minuten). Von dem durch die Verwundung entstehenden Wundkallus ernährt sich die Larve, die sich aber dann rasch in den Trieb einbohrt, erst im Splintholz frisst und dann weiter im Mark triebaufwärts. Durch den Befall können die darüber liegenden Triebpartien absterben, auch ist die Bruchgefahr deutlich erhöht.
Vorbeugung und integrierte Bekämpfungsmaßnahmen:
Schnitt befallener Triebe vor dem Schlupf der Käfer, im Einzelfall Einsatz von Insektiziden gegen die Käfer (Flugzeit). Sofern möglich hilft ein vorbeugendes Bestreichen mit einem Lehmkalkgemisch als mechanische Barriere zur Verhinderung einer Eiablage.

...einsetzbare Pflanzenschutzmittel (Gartenbau | Forst | Haus- und Kleingarten)

Wichtige Wirtspflanzen: (mit Lebensbereich nach Prof. Dr. Kiermeier; Erläuterung)
PopulusSalix
 
Einzelner Käfer (großes Bild)
Einzelner Käfer
Triebschwellung und Ausbohrloch (großes Bild)
Triebschwellung und Ausbohrloch
Puppe im Holz (freigelegt) (großes Bild)
Puppe im Holz (freigelegt)
Einzelne Larve (freigelegt) (großes Bild)
Einzelne Larve (freigelegt)

Hufeisenförmige Fraßschäden um die Eiablagestelle (großes Bild)
Hufeisenförmige Fraßschäden um die Eiablagestelle

Text: Thomas Lohrer/HSWT, Stand: April 2013

Arbofux wird finanziell unterstützt von folgenden Firmen (eine Firmen-Vorstellung finden Sie hier als pdf-Datei):

finanzielle Unterstützer von Arbofux Pflanzenhandel Lorenz von Ehren Diwoky – Ihr Gartenfreund Scotts Celaflor Neudorff Verband der Weihenstephane Ingenieure e.V.

Zu ihrer Information: Eine kurze Vorstellung unserer Sponsoren (pdf-Datei)


Arbofux wird Ihnen
präsentiert von




Liste aller Schadbilder - deutschListe aller Schadbilder - fachlichKontakt|Impressum/Datenschutzerklärung