ARBOFUX - Diagnosedatenbank für Gehölze

Startseite | Datenbank | Einstellungen | Hilfe zur Bedienung | Bildrechte | Hinweise an Arbofux | Video-Tutorial

Riesenporling

Mit einem Durchmesser von bis zu 100 cm gehört der Riesenporling zu den Größten in Mitteleuropa Abb.: Mit einem Durchmesser von bis zu 100 cm gehört der Riesenporling zu den Größten in Mitteleuropa
Symptomatik und Biologie:
Allein schon die Größe der Fruchtkörper mit einem Durchmesser bis zu einem Meter macht den Riesenporling (Merpilus giganteus) für mitteleuropäische Verhältnisse fast unverwechselbar. Die versteckte Lebensweise des Pilzes im Stammfuß und in den Wurzeln von starken Bäumen kann ihn jedoch zu einer Gefahr werden lassen. Denn manches Mal erscheinen die Fruchtkörper erst am liegenden Stamm oder an den Wurzeln nachdem der Baum umgefallen ist. Die Fruchtkörper haben eine für Porlinge kurze Lebenserwartung von wenigen Wochen und werden dann oft sehr schnell von Mistkäfern oder anderen Insekten verzehrt. Die Fruchtkörper erscheinen meist aus mehreren großen übereinanderliegenden, dachziegelartigen Hüten am Stammfuß von Laubbäumen. Teilweise entspringen sie auch einer stärkeren Wurzel und scheinen dann aus dem Erdboden in einigem Abstand zu einem Baum zu entspringen. Die einzelnen weichfleischigen Hüte laufen zum Zentrum hin stielartig zusammen, erreichen bis zu 50 cm Breite und Tiefe sowie eine Dicke von 3 cm. Sie haben eine gelbbraune-braune, oft gezonten und samtige Oberseite. Die weiß-cremefarbenen Poren auf der Unterseite verfärben auf Druck sehr schnell dunkel bis schwärzlich. Das weiße Fleisch verfärbt aufgeschnitten an der Luft recht bald rötlich und wird dann ebenfalls schwärzlich. Die häufigsten Wirte des Riesenporlings sind Buchen und Eichen, aber auch andere Laubbäume werden von dem Pilz befallen. Eine Verwechslung ist mit dem viel kleinere Hüte ausbildenden Klapperschwamm (Grifola frondosa) und dem im Bergwald an Tannen vorkommenden Bergporling (Bondarzewia mesenterica) möglich.
Vorbeugung und integrierte Bekämpfungsmaßnahmen:
Gegenmaßnahmen sind praktisch nicht möglich. Vorbeugend sollten Verletzungen (als Eintrittspforten) verhindert und die Bäume durch Bewässerung, ausgewogene Düngung und die Sicherstellung einer ausreichenden Baumscheibe gestärkt werden.
Wichtige Wirtspflanzen: (mit Lebensbereich nach Prof. Dr. Kiermeier; Erläuterung)
AbiesAesculusFagusQuercus
 
Mistkäfer zerfessen einen alten Riesenporling (großes Bild)
Mistkäfer zerfessen einen alten Riesenporling
Der Fruchtkörper wird aus zahlreichen Einzelhüten gebildet (großes Bild)
Der Fruchtkörper wird aus zahlreichen Einzelhüten gebildet

Text: Markus Blaschke/LWF, Stand: Mai 2013

Arbofux wird finanziell unterstützt von folgenden Firmen (eine Firmen-Vorstellung finden Sie hier als pdf-Datei):

finanzielle Unterstützer von Arbofux Pflanzenhandel Lorenz von Ehren Diwoky – Ihr Gartenfreund Scotts Celaflor Neudorff Verband der Weihenstephane Ingenieure e.V.

Zu ihrer Information: Eine kurze Vorstellung unserer Sponsoren (pdf-Datei)


Arbofux wird Ihnen
präsentiert von




Liste aller Schadbilder - deutschListe aller Schadbilder - fachlichKontakt|Impressum/Datenschutzerklärung