ARBOFUX - Diagnosedatenbank für Gehölze

Startseite | Datenbank | Einstellungen | Hilfe zur Bedienung | Bildrechte | Hinweise an Arbofux | Video-Tutorial

Monilia-Spitzendürre an Forsythie

Spitzendürre an Forsythie Abb.: Spitzendürre an Forsythie
Symptomatik und Biologie:
Die Erkrankung mit Monilia laxa (Hauptfruchtform: Monilinia laxa) ist in erster Linie eine wichtige Pilzerkrankung des Steinobstes (bevorzugt dort an Sauerkirsche) und ruft insbesondere die bekannte Spitzendürre oder Zweigmonilia hervor. Der Erreger kann jedoch auch bei manchen Laubgehölzen zu einer beim Steinobst vergleichbaren Symptomatik führen, wobei hier insbesondere die Forsythie gefährdet ist. An den Triebspitzen der Forsythie zeigen sich dabei meist kurz nach der Blüte über einen Bereich von 20-40 cm schlagartig welkende und anschließend vertrocknende Blütenorgane und Laubblätter, die aber weiter am Strauch hängen bleiben. An diesen Infektionsstellen findet sich unter entsprechend feuchten Bedingungen auch der gelbliche bis graue, jedoch unscheinbare Pilzrasen des Pilzes. Die Überwinterung des Pilzes geschieht auf unterschiedliche Art und Weise. Wesentlich für eine Neuinfektion im Frühjahr ist die Überdauerung auf den im bzw. unter dem Baum (Steinobst) als Fallobst verbliebenen Fruchtmumien und den befallenen Zweigpartien befallener Pflanzen. Von diesen Quellen aus erfolgt im Frühjahr eine Sporenbildung, die dann über eine Verbreitung durch Insekten, Wind und Regen zu Neuinfektionen auch von Ziersträuchern wie der Forsythie führt.
Begünstigt wird eine Trieb- bzw. Blüteninfektion durch feuchtkühle Bedingungen zur Zeit der Blüte, der Hauptinfektionszeit des Pilzes. Die Blüteninfektion geschieht dabei gezielt über die Narbe in den Fruchtknoten hinein, von dort dringt der Pilz in den Zweigbereich ein. Symptomatische Verwechslungsmöglichkeiten ergeben sich beim Symptom einer Spitzendürre an der Forsythie mit einer Grauschimmel-Infektion (Botrytis cinerea) oder auch mit einer Verticillium-Infektion sowie einer Triebinfektiion mit dem Sclerotinia-Erreger (Sclerotinia sclerotiorum).
Vorbeugung und integrierte Bekämpfungsmaßnahmen:
Befallene Triebe bis ins gesunde Holz hinein zurückschneiden; lockeren Pflanzenaufbau fördern (Schnitt); Einsatz von Fungiziden nur zur Hauptinfektionszeit sinnvoll (Blüte).

...einsetzbare Pflanzenschutzmittel (Gartenbau | Forst | Haus- und Kleingarten)

Wichtige Wirtspflanzen: (mit Lebensbereich nach Prof. Dr. Kiermeier; Erläuterung)
ForsythiaMalusPrunus
 
Spitzendürre an Forsythie (großes Bild)
Spitzendürre an Forsythie

Text: Thomas Lohrer/HSWT, Stand: April 2013

Arbofux wird finanziell unterstützt von folgenden Firmen (eine Firmen-Vorstellung finden Sie hier als pdf-Datei):

finanzielle Unterstützer von Arbofux Pflanzenhandel Lorenz von Ehren Diwoky – Ihr Gartenfreund Scotts Celaflor Neudorff Verband der Weihenstephane Ingenieure e.V.

Zu ihrer Information: Eine kurze Vorstellung unserer Sponsoren (pdf-Datei)


Arbofux wird Ihnen
präsentiert von




Liste aller Schadbilder - deutschListe aller Schadbilder - fachlichKontakt|Impressum/Datenschutzerklärung