ARBOFUX - Diagnosedatenbank für Gehölze

Startseite | Datenbank | Einstellungen | Hilfe zur Bedienung | Bildrechte | Hinweise an Arbofux | Video-Tutorial

Phomopsis-Triebsterben an Wacholder

Triebsterben (Übersicht) Abb.: Triebsterben (Übersicht)
Symptomatik und Biologie:
Phomopsis juniperivora (teils auch unter P. juniperovora geführt) verursacht bevorzugt an Juniperus virginiana (Virginischer Wacholder) ein Absterben einzelner Triebe. Insbesondere junge, zwei- bis vierjährige Pflanzen sind in Baumschulen oder in Neuanpflanzungen gefährdet; nicht befallen wird J. communis (Gewöhnlicher Wacholder). Die befallenen Nadeln verfärben sich erst braun, später gelbbraun bis grau, ohne jedoch abzufallen. Oft wird erst der Terminaltrieb befallen. Einzelne Triebe können absterben. Wenn sämtliche Seitenzweige eines jungen Wacholders befallen sind, führt dies zum Absterben der ganzen Pflanze. Bereits wenige Tage nach der Infektion entstehen auf den absterbenden Nadeln sowie auf den nicht verholzten Triebteilen schwarze, linsenförmige Fruchtkörper (Pyknidien), die bei ihrer Reife Konidien in Form von Tropfen oder gelblich weißen Ranken abgeben. Als mögliche Verwechslungsmöglichkeiten sind auch verschiedene Schädlinge in Betracht zu ziehen (Miniermotten, Borkenkäfer). Zudem existiert eine saprophytisch lebende Phomopsis-Art auf Wacholder (P. occulta), die sich aber nur mikroskopisch von dem pathogenen Vertreter trennen lässt (kleinere Konidiengröße, Kulturmerkmale).
Neben dem Wacholder werden auch andere Zypressengewächse, wie der Lebensbaum (Thuja), die Scheinzypresse (Chamaecyparis) und Zypresse (Cupressus) infiziert und geschädigt. Der Pilz überwintert in den befallenen Pflanzenteilen. Im Frühjahr infizieren Konidien die jungen Nadeln und Triebe. Insbesondere bei langanhaltendem, feuchten Frühjahrswetter breitet sich die Krankheit stark aus. Auch unverletzte Triebe können vom Pilz infiziert werden. In Deutschland wurde Phomopsis juniperivora erstmals 1974 nachgewiesen und hat sich mittlerweile etabliert, in den USA ist der Pilz schon länger weit verbreitet.

... zur mikroskopischen Sporenzeichnung

Vorbeugung und integrierte Bekämpfungsmaßnahmen:
Vermeiden von zu dichten Pflanzungen und feuchten Standorten. Ausschneiden und Vernichten befallener Triebe. Einsatz von chemischen Pflanzenschutzmitteln in gefährdeten Anlagen.

...einsetzbare Pflanzenschutzmittel (Gartenbau | Forst | Haus- und Kleingarten)

Wichtige Wirtspflanzen: (mit Lebensbereich nach Prof. Dr. Kiermeier; Erläuterung)
ChamaecyparisCupressusJuniperusSequoiadendronThuja
 
Triebsterben (Übersicht) (großes Bild)
Triebsterben (Übersicht)
Fruchtkörper (Pyknidien) auf der Rinde (großes Bild)
Fruchtkörper (Pyknidien) auf der Rinde

Text: Thomas Lohrer/HSWT, Stand: April 2013

Arbofux wird finanziell unterstützt von folgenden Firmen (eine Firmen-Vorstellung finden Sie hier als pdf-Datei):

finanzielle Unterstützer von Arbofux Pflanzenhandel Lorenz von Ehren Diwoky – Ihr Gartenfreund Scotts Celaflor Neudorff Verband der Weihenstephane Ingenieure e.V.

Zu ihrer Information: Eine kurze Vorstellung unserer Sponsoren (pdf-Datei)


Arbofux wird Ihnen
präsentiert von




Liste aller Schadbilder - deutschListe aller Schadbilder - fachlichKontakt|Impressum/Datenschutzerklärung