ARBOFUX - Diagnosedatenbank für Gehölze

Startseite | Datenbank | Einstellungen | Hilfe zur Bedienung | Bildrechte | Hinweise an Arbofux | Video-Tutorial

Rapsglanzkäfer an Ziersträuchern

Mahonienblüte mit Käfern Abb.: Mahonienblüte mit Käfern
Symptomatik und Biologie:
Der Rapsglanzkäfer (Meligethes aeneus) tritt in erster Linie an Raps und anderen Kreuzblütlern als Schädling auf, er kann aber auch an einer Reihe von Ziersträuchern an den Blüten - bedingt durch die Suche der Käfer nach Pollen - zum Teil recht massiv vorkommen (ohne jedoch zu schädigen). Der Käfer überwintert in der oberen Bodenstreu, verlässt dieses Quartier im Frühjahr ab einer Temperatur von 10 °C und besiedelt ab einer Lufttemperatur von etwa 15 °C die Rapsfelder (Käfer: 1,5-2,5 mm lang, ovaler Körper, Flügeldecken grünblau gefärbt, keulenförmige Fühler). Die Ernährung des Käfers orientiert sich am Pollen (engl. Synonym: pollen beetle). Junge, noch geschlossene Knospen werden aufgebissen (Kelch-/Blütenblätter) und auf diese Weise geschädigt, ab dem Zeitpunkt offener Blüten ist keine größere Schädigung durch die Käfer mehr gegeben. Zur Eiablage nagt der Käfer bevorzugt kräftige Knospen von unter an und legt ins Blüteninnere (Nähe Staubgefäße) einige wenige Eier ab (pro Weibchen bis zu 200 Stück). Zu seinen Wirtspflanzen gehört neben Raps eine Reihe von anderen Kreuzblütlern (Ölrettich, Senf; auch Unkräuter).
Die sich entwickelnden Larven fressen nur Pollen, schädigen somit die Blüten nicht (Larve: bis zu 4 mm lang, gelbweiß gefärbt, drei Brustbeinpaare, jedes Körpersegment mit 2-3 dunklen Flecken, Kopf und Beine dunkel). Zur Verpuppung wandern die Larven im Mai/Juni in den Boden ab. Etwa ab Juni tritt dann der Jungkäfer auf, der nach einem Reifungsfraß dann im August/September die obere Bodenstreu zur Überwinterung aufsucht. Es wird nur eine Generation pro Jahr entwickelt. Auf der Suche nach Pollen als Nahrungsquelle fliegen die Käfer im Frühjahr nicht nur ihre eigentlichen Wirtspflanzen an sondern auch eine Reihe anderen Pflanzen, so auch Ziersträuchern. Insbesondere an Mahonienblüten (oder auch Sonnenblumen) können sie leicht in hoher Zahl auftreten - echte Schäden sind hier jedoch keine zu befürchten.
Vorbeugung und integrierte Bekämpfungsmaßnahmen:
Da die Käfer die Ziersträucher nur als zusätzliche Pollenquelle nutzen sind keine echten Schäden zu erwarten, eine Bekämpfung erübrigt sich aus diesem Grund meist.

...einsetzbare Pflanzenschutzmittel (Gartenbau | Forst | Haus- und Kleingarten)

Wichtige Wirtspflanzen: (mit Lebensbereich nach Prof. Dr. Kiermeier; Erläuterung)
HypericumMahoniaRosa
 
Einzelner Käfer (großes Bild)
Einzelner Käfer

Text: Thomas Lohrer/HSWT, Stand: April 2013

Arbofux wird finanziell unterstützt von folgenden Firmen (eine Firmen-Vorstellung finden Sie hier als pdf-Datei):

finanzielle Unterstützer von Arbofux Pflanzenhandel Lorenz von Ehren Diwoky – Ihr Gartenfreund Scotts Celaflor Neudorff Verband der Weihenstephane Ingenieure e.V.

Zu ihrer Information: Eine kurze Vorstellung unserer Sponsoren (pdf-Datei)


Arbofux wird Ihnen
präsentiert von




Liste aller Schadbilder - deutschListe aller Schadbilder - fachlichKontakt|Impressum/Datenschutzerklärung