ARBOFUX - Diagnosedatenbank für Gehölze

Startseite | Datenbank | Einstellungen | Hilfe zur Bedienung | Bildrechte | Hinweise an Arbofux | Video-Tutorial

Knospensterben bei Rhododendron

Geschädigte Knospe (mit schwarzem Pilzbelag) Abb.: Geschädigte Knospe (mit schwarzem Pilzbelag)
Symptomatik und Biologie:
Die Blütenknospen der Rhododendren sind im Laufe des Winters und Frühjahrs verbräunt bis schwarz gefärbt, abgestorben und öffnen sich nicht. Auf der Knospenoberfläche finden sich dunkle, etwa 1 bis 2 mm lange haarartige Pilzstrukturen (Koremium bzw. Synnema), die an den Enden kugelig auslaufen. Verursacht wird das Knospensterben durch einen Pilz (Seifertia azaleae, Synonyme: Pycnostysanus azaleae, Briosia azaleae), der jedoch insbesondere bei der Eiablage der Rhododendronzikade (Graphocephala coccinea) und die damit auftretenden Wunden übertragen wird. Der Pilz benötigt aber offenbar nicht zwingend diese Wunden zur Infektion. Die erwachsenen Tiere der Rhododendronzikade treten etwa von Juli bis September auf. Sie sind deutlich glänzend grün gefärbt (etwa 1 cm lang) und besitzen einige auffällige, orangefarbene Streifen auf dem Rücken. Recht aktiv sind sie bei sonnigen Tagen, besiedelt werden bevorzugt die Triebspitzen. Die Eier der Zikade überwintern in den Knospen, im April schlüpfen die gelblichen, flugunfähigen und sehr agilen Larven. Die Larven als auch später die erwachsenen Tiere saugen an den Blattunterseiten (Folge: blattoberseits teilweise helle Blattsprenkelungen), auch finden sich hier die Häutungsreste der Tiere. Die Rhododendronzikade durchläuft nur eine Generation im Jahr.
Das Auftreten des Pilzes ist grundsätzlich auf die Knospe beschränkt, er geht nur selten (bei geschwächten Pflanzen) teils auch auf den darunterliegenden Triebabschnitt über. Das Knospensterben tritt meist an großblumigen Rhododendron-Hybriden auf, wobei hier deutliche Sortenunterschiede in der Anfälligkeit auftreten. Viele der sehr empfindlichen Sorten gehen in ihrer Abstammung auf Catawbiense-Hybriden zurück. Als unempfindlich gelten nach ersten Prüfungen u.a. `Berliner Liebe´, `Goldbukett´, `Nova Zembla´ oder `Progres´. Pflanzen an ungünstigen Standorten oder mit schlechten Wachstumsbedingungen werden leichter befallen. Das Schadbild des Knospensterbens durch Seifertia azaleae ist nicht nur in Deutschland sondern auch u.a. in den USA, Japan und anderen europäischen Ländern bekannt (Italien, Frankreich).

... zur mikroskopischen Sporenzeichnung

Vorbeugung und integrierte Bekämpfungsmaßnahmen:
Etwa im Juli können in den Bestand gehängte Gelbfallen ein Teil der erwachsenen, flugfähigen Tiere abfangen. Um das Infektionspotenzial des Pilzes zu reduzieren sollten zudem alle befallenen Knospen entfernt werden. Wachstumsbedingungen optimieren (sonnige, zur Trockenheit neigende Standorte meiden). Zikadenbekämpfung (Insektizide). Nutzung weniger anfälliger Sorten.

...einsetzbare Pflanzenschutzmittel (Gartenbau | Forst | Haus- und Kleingarten)

Wichtige Wirtspflanzen: (mit Lebensbereich nach Prof. Dr. Kiermeier; Erläuterung)
Rhododendron
 
Fruchtkörper (Nahaufnahme) (großes Bild)
Fruchtkörper (Nahaufnahme)
Zikade auf dem Blatt (großes Bild)
Zikade auf dem Blatt
Zikade auf dem Weg zur Knospe (großes Bild)
Zikade auf dem Weg zur Knospe
Einzelne Zikade (Seitenansicht) (großes Bild)
Einzelne Zikade (Seitenansicht)

Befallene Knospe (großes Bild)
Befallene Knospe
Knospen mit schwarzen Borsten  (großes Bild)
Knospen mit schwarzen Borsten

Text: Thomas Lohrer/HSWT, Stand: April 2013

Arbofux wird finanziell unterstützt von folgenden Firmen (eine Firmen-Vorstellung finden Sie hier als pdf-Datei):

finanzielle Unterstützer von Arbofux Pflanzenhandel Lorenz von Ehren Diwoky – Ihr Gartenfreund Scotts Celaflor Neudorff Verband der Weihenstephane Ingenieure e.V.

Zu ihrer Information: Eine kurze Vorstellung unserer Sponsoren (pdf-Datei)


Arbofux wird Ihnen
präsentiert von




Liste aller Schadbilder - deutschListe aller Schadbilder - fachlichKontakt|Impressum/Datenschutzerklärung