ARBOFUX - Diagnosedatenbank für Gehölze

Startseite | Datenbank | Einstellungen | Hilfe zur Bedienung | Bildrechte | Hinweise an Arbofux | Video-Tutorial

Echter Mehltau an Berberis

Schadbild der Blattoberseite (Übersicht) Abb.: Schadbild der Blattoberseite (Übersicht)
Symptomatik und Biologie:
Der Echte Mehltau an Berberis zeigt ein für Mehltaupilze grundsätzlich vertrautes Schadbild, wobei im Detail aber zwei Arten als Ursache zu unterscheiden sind. Bekannt sind Microsphaera berberidis, der nur an Pflanzen der Gattung Berberis, Mahonia und Mahoberberis auftritt sowie Phyllactinia guttata, der nun im Gegensatz hierzu an sehr vielen Laubgehölzen vorkommt und damit ein weites Wirtspflanzenspektrum, auch über viele Pflanzenfamilien hinweg, aufweist. Beide Mehltaupilze bilden den für Mehltaupilze typischen weiß-mehligen Belag aus, wobei dieser bei Microsphaera berberidis bevorzugt auf der Blattoberseite auftritt (teilweise auch am Stängel oder an den Früchten), bei Phyllactinia guttata hingegen eher auf der Blattunterseite. Eine endgültige Entscheidung um welchen Pilz es sich handelt ist nur unter dem Mikroskop über die in beiden Fällen ausgebildeten Dauerformen (= Kleistothecien) möglich, kleine 0,1 mm große erst hell später dunkel gefärbte Strukturen, die im hellen Pilzmyzel auch ohne Lupe aufgrund ihrer hohen Anzahl deutlich ins Auge fallen.
Für eine Vielzahl von Berberis-Arten liegen Nachweismeldungen vor (häufig an B. vulgaris), wobei die optische Beeinträchtigung bei rotblättrigen Arten und Sorten sicher größer ist als bei rein grünlaubigen Pflanzen. Häufig tritt der Pilz auch erst im Sommer und Spätsommer stärker in Erscheinung. Die Überwinterung beider Mehltaupilze erfolgt in Form der Kleistothecien, das einfache Pilzmyzel ist nicht winterhart und stirbt ab. Die im Innern der Kleistothecien gebildeten Sporen, verbreitet mit Wind und Wasserspritzern, infizieren dann im Frühjahr die Blätter der Pflanzen wieder neu.

... zur mikroskopischen Sporenzeichnung

Vorbeugung und integrierte Bekämpfungsmaßnahmen:
Entfernung von befallenem Laub (mit den Dauerkörpern). Im privaten und Öffentlichen Grün ist meist keine Bekämpfung erforderlich, ein Fungizideinsatz kann unter Umständen aber erforderlich sein. Nachbarpflanzen auf Wirtspflanzeneignung prüfen (sofern Artzugehörigkeit bekannt).

...einsetzbare Pflanzenschutzmittel (Gartenbau | Forst | Haus- und Kleingarten)

Wichtige Wirtspflanzen: (mit Lebensbereich nach Prof. Dr. Kiermeier; Erläuterung)
BerberisMahoberberisMahonia
 
Schadbild der Blattoberseite (großes Bild)
Schadbild der Blattoberseite
Kleistothecien auf dem Blatt (großes Bild)
Kleistothecien auf dem Blatt

Text: Thomas Lohrer/HSWT, Stand: April 2013

Arbofux wird finanziell unterstützt von folgenden Firmen (eine Firmen-Vorstellung finden Sie hier als pdf-Datei):

finanzielle Unterstützer von Arbofux Pflanzenhandel Lorenz von Ehren Diwoky – Ihr Gartenfreund Scotts Celaflor Neudorff Verband der Weihenstephane Ingenieure e.V.

Zu ihrer Information: Eine kurze Vorstellung unserer Sponsoren (pdf-Datei)


Arbofux wird Ihnen
präsentiert von




Liste aller Schadbilder - deutschListe aller Schadbilder - fachlichKontakt|Impressum/Datenschutzerklärung