ARBOFUX - Diagnosedatenbank für Gehölze

Startseite | Datenbank | Einstellungen | Hilfe zur Bedienung | Bildrechte | Hinweise an Arbofux | Video-Tutorial

Kiefernzapfenwanze

Einzelne Wanze Abb.: Einzelne Wanze
Symptomatik und Biologie:
Die Kiefernzapfenwanze (Gastrodes grossipes, Synonym: Gastrodes ferrugineus; Familie der Bodenwanzen Lygaeidae) tritt überall in Deutschland recht häufig auf und besiedelt dabei bevorzugt Pinus-Arten (P. nigra, P. strobus, P. sylvestris, P. ponderosa), daneben können aber auch andere Nadelgehölze besiedelt werden (insbesondere Larix decidua). Die rotbraun gefärbten und stark abgeflachten Tiere sind mit 7,0-7,5 mm optisch gut erkennbar, auffällig ist dabei der breite Vorderschenkel (maximal 2mal so breit wie der Hinterschenkel) mit jeweils einem (Weibchen) bzw. zwei (Männchen) deutlichen Beindorn(en). Insgesamt wird eine Generation pro Jahr durchlaufen, wobei die Entwicklung vom Ei bis zum Imago etwa von April bis August dauert. Larven und Imagines besiedeln tagsüber die Zapfen der Kiefern, erst in der Nacht verlassen sie diesen geschützten Bereich und saugen statt an den Zapfen der Samen nun auch an den Nadeln ihrer Wirtspflanzen. Unmittelbare Saugschäden sind dabei allerdings nur schwer nachweisbar. Die Ablage der Eier erfolgt bei Gastrodes grossipes an die Schuppen der Kiefern- als auch Fichtenzapfen, auch können die Eier jeweils an den Nadeln abgelegt werden. Insgesamt werden dann fünf Larvenstadien durchlaufen. Die Überwinterung als Imago erfolgt in den noch am Baum hängenden Zapfen der Fichten oder auch hinter der Borke von Kiefern und Fichten (hier kommt es dann auch zu teils größeren Spechtabschlägen). Als Nützlinge treten insbesondere Larven der Kamelhalsfliegen auf, die hier den Larven der Kiefernzapfenwanze nachstellen.
Vorbeugung und integrierte Bekämpfungsmaßnahmen:
Ein größere Schadwirkung auf die Pflanze liegt nicht vor, auch wenn die Meinungen hierzu nicht einstimmig sind. Diskutiert wird u.a. eine Mitverbreitung von Sphaeropsis sapinea, dem Diplodia-Triebsterben an Kiefer, da offenbar ein Zusammenhang in dem Auftreten der Kiefernzapfenwanze und diesem Pilz besteht.

...einsetzbare Pflanzenschutzmittel (Gartenbau | Forst | Haus- und Kleingarten)

Wichtige Wirtspflanzen: (mit Lebensbereich nach Prof. Dr. Kiermeier; Erläuterung)
LarixPiceaPinus
 
Einzelne Wanze (großes Bild)
Einzelne Wanze

Text: Thomas Lohrer/HSWT, Stand: April 2013

Arbofux wird finanziell unterstützt von folgenden Firmen (eine Firmen-Vorstellung finden Sie hier als pdf-Datei):

finanzielle Unterstützer von Arbofux Pflanzenhandel Lorenz von Ehren Diwoky – Ihr Gartenfreund Scotts Celaflor Neudorff Verband der Weihenstephane Ingenieure e.V.

Zu ihrer Information: Eine kurze Vorstellung unserer Sponsoren (pdf-Datei)


Arbofux wird Ihnen
präsentiert von




Liste aller Schadbilder - deutschListe aller Schadbilder - fachlichKontakt|Impressum/Datenschutzerklärung